Schreib es auf – wie dir ein Ernährungsprotokoll dabei hilft, dich gesünder zu ernähren

„Ich brauche Kuchen nur anzusehen, und schon nehme ich davon zu”, „Ich habe heute Mittag nur einen Salat gegessen“, „Ich verzichte konsequent auf Kohlenhydrate, und nehme trotzdem nicht ab“… Kommen dir diese Sprüche auch so bekannt vor? Ich gebe es ja zu: Ich habe den einen oder anderen Satz davon auch schon mal gesagt. Und mich dabei selbst belogen, denn leider steckt in diesen Sätzen nur die halbe Wahrheit.

Eigentlich müsste es nämlich heißen: „Ich brauche Kuchen nicht nur anzusehen, um davon zuzunehmen. Ich hatte davon tatsächlich drei Stücke (von denen nun mal jeder Mensch zunehmen würde).” , „Ich habe heute Mittag einen Salat gegessen, der zum größten Teil aus Ei, Käse und Mayonnaise bestand“, „Ich esse zwar keine Nudeln, aber im Büro habe ich die Tüte Reiswaffeln aus meiner Naschschublade leer gefuttert.“

Die unbequeme Wahrheit wollen wir manchmal gar nicht sehen – und können es auch gar nicht, weil es mitunter ganz schön schwierig ist, bei der Ernährung den Überblick zu behalten. Oder weißt du am Ende des Tages noch, wie viele Löffel du aus dem Babyglas deines Lieblings  gegessen hast? Erinnerst du dich abends noch an den Rest des Brots, den dein Schatz nicht gegessen hat und den du aufgegessen hast? Oder an die zwei, drei Löffel Nudelsoße, die du abgeschmeckt hast? Wahrscheinlich eher nicht…

Manchmal sind es aber eben genau diese Kalorien, die unerwünschte Kilos auf die Waage bringen und einem Abnehmen im Wege stehen.  Damit du den Überblick nicht verlierst, hilft es, deine Ernährung für ein paar Tage genau zu protokollieren. Schreibe für eine bestimmte Zeit – eine Woche empfiehlt sich – ganz genau auf, was du am Tag isst.

Ein solches Ernährungsprotokoll hilft dir dabei, sich Gewohnheiten bewusst zu machen und Dickmacher aufzudecken. Schlechte Gewohnheiten kannst du dir so Schritt für Schritt abgewöhnen.

Ein Ernährungsprotokoll kannst du ganz klassisch auf Papier in einer Art Tagebuch anlegen. Oder du lädst dir eine App herunter, die dir die Kalorien deiner Mahlzeiten (und der wahrscheinlich unbewussten Dickmacher-Snacks) anzeigt. Damit das Protokollieren nicht zur Zusatzbelastung wird, reicht es, wenn du deine Essensgewohnheiten eine Woche lang protokollierst. Danach sollten sich schon erste Beobachtungen anstellen und ein Fazit ableiten lassen.

Der erste Schritt wäre somit geschafft! Dann heißt es nur noch dranbleiben! Die Ernährungspläne von UpgradeU helfen dir dabei, weiter den Überblick zu behalten, und wenn du dich wirklich daran hältst, ohne unbewusst zusätzliche Snacks zu essen, gibt es bald keinen Grund mehr Sprüche à la „Ich brauche Kuchen nur anzusehen, und schon nehme ich davon zu”, „Ich habe heute Mittag nur einen Salat gegessen“, „Ich verzichte konsequent auf Kohlenhydrate, und nehme trotzdem nicht ab“ zu klopfen. Versprochen!