Save your proteins

Du brauchst Inspiration für ein paar leckere Gerichte ohne Kohlenhydrate als Beilage? Da Proteine sehr wichtig sind, um das Muskelwachstum zu gewährleisten, haben wir hier für dich ein paar super Mahlzeiten zusammen gefasst, die deine Proteinzufuhr sichern.

  • Salatburger
  • Zitronenlachs mit Zoodles
  • Gurkennudeln
  • Rhabarberkuchen

Salatburger ist die perfekte Alternative zum normalen Burger.

  • Eisbergsalat
  • Tomaten
  • Gewürzgurken
  • Harzer (bei Bedarf)
  • Tatar oder z.B. Schafskäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Kräuter
  • Senf

Als erstes vom Eisbergsalat vorsichtig 2 Schälchen lösen. Manchmal etwas schwer, ansonsten einfach ein paar Blätter ineinander legen, dass man es “ummanteln” kann. Das Tatar mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Gewürzen nach Wahl vermischen und in einer Pfanne zu Frikadellen braten. Zwiebeln entweder roh lassen oder zu Ringen/Streifen schneiden und in der Pfanne zu Röstzwiebeln rösten. Gewürzgurken und Tomaten klein schneiden. Zum Schluss in Scheiben geschnittenen Harzer ganz kurz in Pfanne geben, so dass er zerläuft. Salatschälchen schon mal etwas Senf  eu beträufeln. Wer ihn zu Hause hat, kann auch konformen Senf noch benutzen. Gewürzgurken und Tomaten dazu. Das heiße Fleisch in die Schälchen geben, Harzer und Röstzwiebeln drüber und genießen.

Zitronenlachs mit Zoodles:

  • 1 Zucchini
  • Lachsfilet frisch oder TK
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Zitrone / Limette

Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Lachsfilet auf ein Backblech mit Backpapier legen. Knoblauch klein schneiden und auf das Lachfilet geben und mit Zitronensaft beträufeln. Alternativ kann das Lachsfilet auch in eine vorher gefettete Auflaufform gegeben werden. Für ca. 20 Minuten in den Ofen garen. In der Zwischenzeit die Zucchini mit Hilfe eines Spiralschneiders zu Zoodles verarbeiten und im kochenden Salzwasser kurz für ca. 1-2 Minuten blanchieren.  Pasta abgießen und würzen und anschließend den fertigen Lachs darauf anrichten. Hier können gerne noch ein paar frische Kräuter und Zitronenscheiben verwendet werden.

Gurkennudeln:

Die Alternative zu Zucchininudeln (Zoodles).

Für die Gurkennudeln schält man die Gurke mit einem Sparschäler. Anschließend werden mit einem Spiralschneider Nudeln hergestellt und erst mal beiseite gestellt. Entstandenes Wasser einfach abgießen, bevor ihr alles anrichtet.

Mögliche Zutaten dazu:

  • angebratenes Hackfleisch
  • Blattspinat
  • Tomaten
  • Salatgurke
  • Paprika
  • Pilze
  • Frühlingszwiebeln
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Salat
  • körniger Frischkäse
  • Putenbrust Aufschnitt
  • angebratene Putenbrust
  • Shrimps
  • Thunfisch
  • Lachs

Als Soßen kann man z.b. eine Art Bolognese/Tomatensoße dazu geben oder aber auch ein Salatdressing.

Erfrischende knackige Kombination aus kalter Gurke und warmer Soße. Das Gericht dauert im Prinzip keine 10 Minuten, ist gesund und deckt viele Mikronährstoffe ab.

Rhabarberkuchen:

  • 6 Eiklar
  • 2 Eigelb
  • 2 Scoops Whey (nach Geschmack)
  • Süßungsmittel nach Wahl
  • Vanille
  • 400g Rhabarber frisch oder TK
  • 2 Äpfel
  • Zimt

6 Eiklar steif schlagen und zur Seite stellen. 2 Eigelb mit 2 Scoops Whey (Geschmack nach Wahl) vermischen. Süßungsmittel nach Wahl (Xucker, Stevia etc.) & Vanille dazu geben. 400g klein geschnittenen Rhabarber (frisch oder TK) dazu geben sowie 2 klein geschnittene Äpfel. Dann noch etwas Zimt hinzugeben bei Bedarf und am Schluss den steif geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben. Für 180°C ca. 35 – 40 Min. backen.

Keine Angst vor Eiweiß. Wir ernähren uns ja nur in den 10 Wochen so proteinlastig. Hier noch mal alles für euch zusammen gefasst.

“Ist zu viel Eiweiß ungesund?”