Sag Muskelkrämpfen auf Nimmerwiedersehen!

Autsch! 😖  Richtig motiviert bist du in dein Programm gestartet, hast so richtig geschwitzt und dich gefreut, dass du endlich wieder in Schwung kommst und dann … zack… zieht dir ein fieser Schmerz in die Wade. 🤦🏻‍♀️

Muskeln verkrampfen, wenn sie überlastet werden oder zu wenig Elektrolyte bekommen. Aber du kannst vorbeugen und entgegenwirken.

1. Dehnen, dehnen, dehnen! Lege dir eine Stretching-Routine zu und dehne alle Partien, die zu Krämpfen neigen, 20 bis 30 Sekunden lang.
–> Was Charlotte zum Stretching sagt, kannst du dir hier ansehen.

2. Aufwärmen! Statt mit Vollgas, starte erstmal nur mit halber Intensität. Auch gut: Dehne dich vor dem Training – aber nicht statisch wie nach dem Sport, sondern wippend.

3. Wärme? Ohja! Wenn dein Muskel krampft, bloß nicht kühlen! Die Partie muss sich jetzt entspannen, bei Kälte würde sie sich aber eher zusammenziehen. Ein kurzer Saunagang oder ein warmes Bad mit einem die Muskulatur lockernden Badezusatz helfen hier.

4. Richtig trinken: Schwitzen lässt dich Flüssigkeit und Mineralstoffe verlieren. Du solltest also auf jeden Fall immer genug Wasser oder noch besser isotonische Getränke trinken.
–> Trinken hilft dir außerdem beim Abnehmen. Tipps dazu liest du hier.

5. Ausgewogen essen: Wenn du ausreichend Magnesium, Calcium und Natrium zu dir nimmst, kann das gegen die Krämpfe helfen. Aber auch Vitamine und andere Mineralien sind wichtig. Vollkornprodukte, Nüsse oder Bananen sind gute Lieferanten für verschiedenste Nährstoffe.