Krafttraining für Frauen – keine Angst vor Gewichten!

Wenn man sich im Fitnessstudio so umschaut, hat man mitunter das Gefühl, dass hier Geschlechter noch strenger separiert werden als auf der öffentlichen Toilette. Das typische Szenario: Man kommt ins Gym und die Reihe Cardiogeräte ist komplett von uns Frauen belegt.  Männer findet man dagegen eher selten auf dem Crosstrainer. Kein Wunder, denn Man(n) ist ja beschäftigt mit Bizeps Curls im Kraftraum.

Eigentlich ganz schön doof von uns, denn nur, weil wir uns beim Einparken unterscheiden, heißt das noch lange nicht, dass Frauen und Männer unterschiedlich trainieren sollten. Ich will nicht jetzt nicht über Frauen auf dem Crosstrainer lustig machen. Ich habe es früher ja genauso gemacht, aber wenn ich in meiner Zeit mit UpgradeU eines gelernt habe, dann ist es, dass wir Frauen keine Angst vor Gewichten haben sollten.

Wenn ich erzähle, dass mein Trainingsplan primär ein Krafttraining ist und ich dabei Kurzhanteln benutze, stoße ich oft immer noch auf staunende Gesichter. „Wird man davon nicht zu breit? Ich will ja abnehmen und keine Muskelberge….”

Die Antwort? Nein und nein!!! Muskeln wachsen nicht über Nacht, und nein, ihr  müsst euch keine Sorgen machen, dass ihr, nur weil ihr einmal ein paar Kniebeugen gemacht habt, als weiblicher Hulk wach werdet. Sich Muskeln anzutrainieren ist eine Mordsarbeit. Für uns Frauen sogar noch mehr als für Männer, weil wir weniger Testosteron haben. (Mal abgesehen davon, ist es selbst für Männer nicht so leicht, Muskeln aufzubauen. Ansonsten gäbe es unter Bodybuildern keine riesengroße Doping-Industrie… )

Deshalb solltet ihr auch als Frau, oder sogar: gerade als Frau,  Krafttraining machen. Frauen haben von Natur aus weniger  Muskeln als die werten Männer, und mit zunehmen Alter bauen sich die Muskeln auch noch ab. Weniger Muskeln bedeutet ein niedrigerer Grundumsatz, denn Muskeln kosten dem Körper jede Menge Energie. Je weniger Muskeln wir haben, desto weniger können wir also essen, desto schneller nehmen wir zu, frieren, sind weniger leistungsfähig und unser gesamter Körper wirkt weniger straff und definiert. Deshalb müssen wir umso mehr etwas für unsere Muskulatur tun.

Damit ihr gleichmäßig trainiert seid, und optisch straff – nicht aber zu stark werdet, empfehlen sich komplexe Übungen, die gleich mehrere Muskelgruppen gleichzeitig trainieren. Kniebeugen sind zum Beispiel solche Übungen oder Liegestütze. Diese trainieren Rücken, Beine, Po und Oberkörper gleichzeitig, deshalb arbeiten wir bei UpgradeU oder auch ShapeU viel mit dem eigenen Körpergewicht.

Bei den PimpIt-Programmen, Back2U, Just4U und CurvyU kombinieren wir Übungen mit Kurzhanteln, die dich ordentlich ins Schwitzen bringen und den Kreislauf richtig in Schwung bringen. Weil die Gewichte eher leicht gewählt sind, müsst ihr dennoch keine unerwünschten Muskelberge befürchten und ihr könnt sicher sein, dass ihr die Übungen richtig ausführt und nicht unsauber arbeitet.

Ohr werdet merken: Ein solches Training bringt viel mehr Spaß als stundenlange Exzesse auf dem Crosstrainer und vor allem führt es euch viel schneller zum Ziel. Probiert es einfach aus und glaubt mir: Ihr müsst keine Angst haben, durch das Training mit Kurzhanteln zum Bodybuilder zu werden. Versprochen.