Frierst du beim Abnehmen?

Manche Frauen unter uns, reagieren auf die Ernährungsumstellung während des Programms mit einem Fröstelgefühl. Kalte Hände und Füße sind die Folge. Aber keine Sorge, dieser Zustand ist völlig normal und wird nicht ewig andauern. Nach spätestens 21 Tagen hat sich dein Körper darauf eingestellt. Es handelt sich um eine Stoffwechselreaktion deines Körpers, der sich erst noch an die neue Ernährungsweise gewöhnen muss. Es werden neue Stoffwechselprozesse in Gang gesetzt, die die Pfunde purzeln lassen. Während dein Körper also damit beschäftigt ist Fett zu verbrennen, entsteht oft das typische Fröstelgefühl, da der Stoffwechsel nun auch mit anderen Dingen – nämlich der Fettverbrennung – beauftragt ist.

Versuche das Fröstelgefühl als ein Teil des gewollten Abnehmprozesses zu betrachten. So fällt es dir vielleicht etwas leichter, dir dabei einen heißen Tee einzuschenken oder eine Suppe zuzubereiten und dir sagen zu können: Ah, ich friere etwas. Na, dann bin ich jawohl auf genau dem richtigen Weg.

Ein Kälteempfinden ist dabei übrigens absolut individuell. Manche frieren schnell, manche nie. Das heißt dann nicht, dass man nicht genauso viel abnimmt, wenn man nicht friert, sondern einfach nur, dass das individuelle Kälteempfinden ein anderes ist. UND: Wie gut, dass neben der Ernährung auch der Sport zum Programm gehört, der uns ja bekanntlich schnell warm werden lässt.