Disziplin in Corona Zeiten

Den inneren Schweinehund in Schach zu halten ist auch so schon schwer. Jetzt kommen weitere Herausforderungen hinzu. Ein Wechselbad der Gefühle prescht auf uns ein von: Frust, Überforderung, Langeweile, Eintönigkeit, Existenzangst, Kraftlosigkeit … um nur ein paar der Emotionen aufzuzählen, die in uns vorgehen.

Logisch, dass wir als erstes die Süßigkeitenschublade aufreißen und abends den Wein am liebsten bis zum letzten Tropfen leeren wollen. Das Problem: wenn der Cheatday zum Cheatyear wird, gibt’s danach ein böses Erwachen – auf der Waage. Mit folgenden Tipps kannst du dich mit deinem Schweinehund besser arrangieren:

 

  1. Sage dir von vornherein: dieses „Stückchen“ gönne ich mir, dann ist Schluss.
  2. Koche möglichst täglich frisch und ABWECHSLUNGSREICH. Je mehr du dich mit deiner Mahlzeit beschäftigst, desto befriedigender ist es
  3. Sorge für sättigende Beilagen aus „guten“ Kohlehydraten wie Süßkartoffeln, Vollkornreis, Vollkornnudeln (sie lassen den Blutzucker nicht so schnell ansteigen und geben somit konstanter Energie ab)
  4. Versuche die letzte Mahlzeit nicht zu spät einzunehmen (z.B. nichts mehr nach 20:00h), um „sinnloses Hineinstopfen“ auf dem Sofa zu vermeiden
  5. Mach dir einen festen Termin für dein Sportprogramm zu Hause oder zum Joggen. Die Routine wird dir helfen, durchzuhalten
  6. Hör auf dich und deinen Körper – lerne auf die natürlichen Signale zu achten. Bist du wirklich hungrig oder ist es „nur“ Appetit?
  7. Nutze die Quarantäne-Phase um bisherige Routinen zu überdenken. Was fehlt dir eigentlich wirklich?

 

Passt auf euch auf. Bleibt gesund, ihr Lieben.